The Dark Lord

Finde den Schuldigen hinter den Toren

Nach der Schlacht um Fortremgate

Spielabend 2017/03/12

Was gisher geschah:
Eine Horde von Flüchtlichen wollte nach Fort Remgard hinein und hat sich entschlossen die Tore nicht zu öffnen. Die Untoten haben die Flüchtlinge verfolgt und auf untoten Elephanten wurden die restlichen vorangebracht. Eine Schlacht gegen die Legion der Untoten ist vor den Toren entbrannt. Ein Zwerg. Auf den Toren ist ein anderes Schauspiel entbrannt. Kleriker Esilda hat sich unter dem Einfluss einer Sukubus herausgestellt und hat versucht uns aufzuhalten. Zadek und Gil haben sie attackiert, einen Dämonen gefunden. Der General Trent, ein ehrenhafter Mann wurde in einer glücklichen fügung von einer Person, die sich erst kürzlich Zadek offenbart hat aus dem weg geräumt. Einer Gnomin, die scheinbar die Kontrolle übe rein paar merkwürdige mechanische Kreaturen hat. Ein Hund, dem sie die getsalt einer untoten Hundes gegeben hat, um den Hinterhalt zu decken. Lini hat derweil und nur im letzten Moment eine summoning Barriere hat fallen lassen, u zu ermöglichen das eine mechanischer Golem erscheinen konnte. Der mit einem einzigen Schuß seines Arms den reaper über 100km entfernt über die Untoten aus dem Schlachtfeld katapultiert hat. Zadek wurde fast von der Kleriker vernichet, während Enelya und miyaro im dort zu Hilfe gekommen sind. Grimgar hat mit Phenomiax abgehoben und fliegt zurück in die Stadt, während die Zugbrücke runter gelassen wird von Maxfeld, der sofort das Kommando übernommen hat.

Lini hat die Gnomin im letzten Moment Trixie verschwinden sehen.

Viele der Untoten stürzen sich auf den mechanischen Golem, während im Hintergrund der Reaper kämpft.

Miyaro: Enelya, diese Fähigkeit die du hattest ist das einzige was uns gegen den Reaper helfen kann, sonst ist diese Stadt verloren. Denke an deine Fähigkeiten, die Lichter, ich weiß nicht wie du sie nennst. Versuche Kontakt aufzubauen und Hilfe anzufordern.
Miyaro sieht in die weißen Augen von Enelya. Miyaro: mach dir Augen zu und konzentriere dich auf das wesen zu der du eine Verbindung hast. Habe keine Angst es ist ein Lichtpatron, deiner.
Miyaro schließt auch ihre Augen und versucht ihre Verbindung aufzuspüren. Lini sieht von der Ferne wie deren Energie die Barriere der Archons vernichtet. Miyaro versucht ihren Patron zu erreichen: Kannst du meine Verbindung sehen, doch deine muss heller sein.

Mechanischer Golem fängt an zuschimmern
Miyaro und Enelya stürmen durch die Flüchtlinge hindurch
und eine Horde aus Untoten stürmt auf die Vampirin zu. Miyaro stellt Enelya auf die Beine: Jetzt oder nie. Fünf Archon tauchen rechst und links tauchen neben ihnen auf und Untote prallen ab als die Archons einen riesigen durchsichtigen Schutzwall neben ihnen zaubern.

Grimgar (als spider) rennt hinter und sieht wie die Brücke zu langsam runter gelassen wird, und sieht wie die Leute sich quetschen. Gegenseitig pressen sie sich in die Graben. Grimagr schreit: beeilt euch! Und er springt auf die andere Seite der Brücke um die Armee aufzuhalten.
Grimgar rutscht beim dem versuch runter zu kommen ab, weil ein Stein in nicht mehr hält und rutsch auf einen der Stachel zu. Gilmondo sieht dies und schafft eine illusionäre Brücke, auf der ein paar es schaffen zu fliehen, aber andere stürzen rechts und links über den Brückrand hinaus, weil sie sei betreten bevor die Illusion stabil ist. Aber die ersten flüchten in die Stadt.
Zadek sieht vom Torhaus aus wie Maxwell auf dem Weg nach unten ist und den Befehl gibt zum Angriff.
Miyaro versucht nichts bestimmtes und konzetriert sich und ruft das Bild ihres Patrons in ihren Geist und wie als hätte er darauf gewaret reagiert er auf ihren Ruf. Wir alle sehen eine schattenhafte Gestalt wus Miyaro herauströme, wie Lava aus einem Vulkan schwimmt. Enelya breite ihrer Arme aus und eine Lichtsäule , eine schalnke weiße Getsalt wie einen Engel/fee, geschaffen aus purem Licht. Und Stoßwellen aus schwarzer und weißer Energei strömt aus und Untoten werden zu boden gedrückt. Der Reaper richtet seine Hand gegen den Sturm, der in seine Richtung weht und zaubert. Ein Strahl aus weißem Feuer springt aus im hervor.

Eine weiße Feuersäule verbindet Miyaro, Enelya und die untote Kreatur vor ihnen, die sich zu einem Meer aus Feuer auszubreiten scheint, welches alles verschlingt. Nur eine Wand aus Feuer ist zu sehen. Grimgar hört einen Schrei, einen markerschütternden Schrei von Enelya. Grimagr schlägt sich vom Spieß weg und bricht es in Stücke, mit der Hand vor ihm. Die Erde unter ihm gibt nach. Grimgar sieht ein weißes Flammenmeer, Nebel der in den Himmel steigt und er sieht den brennenden Körper von Enelya, die am Boden liegt und immer noch schreit. Hinter dem Feuer laufen brennende Untote, hinter ihm wird die Zugbrücke wieder hochgezogen. Grimagr rettet Enelya und rennt die Brücke hoch. Grimgar versucht die Brücke zu erreichen , aber die Untoten scheinen schneller zu sein.

Zadek sieht wie Lini neben ihm einen Zauber macht, und wie die Ebenen verschwimmen .Ihre Augen werden weiß, dann schwarz und sie stürtzt neben ihr zu Boden. Zadek rüttel
Gil versucht den Brückenzauber umzuwandeln und die Brücke verwandelt sich in einen Barrikade aus Stacheln, die leider Grimgar verwunden. Grimgar macht den Sprung über die Zugbrücke. Die Soldaten haben verscucht jeden zu retten, den es möglich war bevor die Untotenherde sie überrannten. Über 50 der Flüchtlinge haben. Und als die Mauer sich hinter uns heben und die Flammen sich zurück gezogen haben, hört auch Enelya auf zu brennen und liegt leblos in den Armen des zwerges. Die Untoten machen halt vor den Grenzen von Molthun und zurück zu den Grenzen von Nirmathas stürmen. Die Pfeilen und Bolzen verfolgen die Untoten noch eine weile. Ein Nebel sammelt sich in Grimgars Tasche und er bemerkt, dass sie es wieder zerlegt hat. Miyaro hat in ihren letzten klaren gedanken spürt wie sie ihre Kontrolle über Frosty verliert und einen Zorn in sich ausbreitet, bei dem er alles attakieren wird was ihm in den Weg . Der Drache fliegt auf Remgat zu. Die Soldaten sind in Alarmbereitschaft und die Soldaten und kleriker beginnen zu wehren mit leuchteten Projektilen. Frosty fliegt auf Remgat zu und öffnet sein Maul. Lini liegt bewusstlos auf dem Boden. Frosty speit hinweg über die Mauern einen frostigen Atem, in diesem Moment feuern Gilmondo und Zadek einen Dragonsbreath in dessen Richtung. Ein elektrifizierter Hagel von Eisgeschoßen hagelt hinunter und treffen alle darunter. Einige der wachen werden getroffen und fallen die Mauer hinter und prallen auf. Der Drache steigt steil nach oben und hat es nicht darauf abgesehen die Festung weiter anzugreifen und verschwindet in Richtung Molthun, wohin die Untoten sich verziehen. Nachdem der Staub und die Flammen sich zrück gezogen ahben, chaune die Helden auf ein Shclacht feld durchzogen von frost und Schnee, untote und Leichen. Sie sehen den drachen am Horizont verscheinden, die Körper der Toten der Flüchtlinge und im Innenhof Maxwell, der den Soldaten befhel gibt alle Flüchtling unter Quarantäne zustellen .und während die flüchtlicnge erschöpft nach den tagelangen flucht, zummersten mal in sicherheit unter tränen und erschöpfung zusammen sinnken, sehen sie Zadek nachdem sie Lini wieder zu bewußtsein gebracht habt, die immer noch einen
wie unten im Hof Grimgar Enelya auf den boden legt. Sie rühr sich nicht und ihr gesmter Körper ist von Brndspuren überrsäht. Und alle Asoldaten, die es egsehen ahbennv ersammeln sich in einem Kreis um sie, nehmen ihre Helme ab und setzen sich um sie in einem Krei. Schnee beginnt zu fallen. Grmiagrs blutlache leuchete darin rot auf. Zadek, Lini, gil und Grimgar wird Platz gemacht als sie sich dem kreis nähern
Zadek: was ist passiert.
Grimagr: ich glaube sie ist tod.
Gil wirft scheigend einene Blick über die schultern, und nimmt seinen Hut vor den Kopf, das haupt gesenkt und die Hände gefaltet.
Lini kommt näher und als sie in ihrer Augen sieht sie keinen Lebensfunken in ihnen.
Gil kommt dazu und schluckt schwer, während er ihr die Augen schließt. Er spürt wie der Körper kalt geworden sit, aber dort ist noch ein anderes Gefühl. Ein Verlust, den er schon mal gespürt hat. Er ist ihm so, als würde er in ihrem Gesicht einen anderen erkennen. Er verharrt in diesem Gedanken.

Trauer erfüllt den Zwerg, stützt sich auf seinen Axt und wendet sich an die Soldaten: Sie har sich für euch geopfert. Zweimal ist sie

Während Grimgars Ansprache überkommt es Gil, dass er schonmal Enelya und dann spürt er eine nBewegung unter seiner Hand. Durch den Schnee der vom Himmel kommt, stößt ein weißes Licht dun erhellt Enelya die am Boden liegt. Etwas mächtiges ist zwischen ihnen erscheien und inmitten der Soldaten steht eine weiße Lichtgestalt. Die Figur einer schlanken Frau ohne Gesicht. Die Kleriker sind die ersten, die auf die Knie gehen. Die weiße Gestalt schreitet über den Platz auf Enelya zu und macht ein paar Schritte an uns vorbei. Zadek versucht in ihr Gesicht zu blicken, aber blendet ihn nur und alles was er versprürt ist Wärme, die ihn durchflutet. Die Gestalt legt ihre gestreckte Hand auf ihr Gesicht und verschwindet und sie schlägt ihre Augen auf.

Gil wischt sich hastig eine Träne aus den Augen. Sie schaut sich hastig in
Lini: du bist gestorben
Grimgar: Du hast dich heldenhaft geopfert.
Lini: An was erinnerst du dich?
Enelya sitz verwirrt da und in ihren weißen milchigen Augen kann sie nichts sehen: Dort war ein Licht. .. Wo ist Miyaro?
Grimgar: ich denke sie kommt bald wieder zu sich.
Maxwell ist der erste der seine Fassung wieder gewinnt und in erster reihe vor ihr niederkniet: Wir danke euch. Es ist uns eine große Ehre. Bitte lasst mich euch helfen

Sie nickt. Gil und Maxwell helfen ihr auf die Beine. An den Männern, die die von den toten auferstandenen ist, ehrfürchtig anschauen schreitet sie vorbei zu einem der inneren Türme zu einem der Gästezimmer.
Grimgar: Geht es euch allen gut.
Lini: wir sollten uns alle etwas ausruhen
Grimgar: ja. Aber was war hier los bei euch auf den Türmen.
Zadek: Gibt es jemanden hier, der noch heilen kann.
Kleriker scharen sich um uns und tun ihr bestes uns zu heilen. Grimgar erkundigt sich über die Anzahl der Überlebenden, während er sich demonstrativ .

Enelya erinnert sich nur daran, dass Miyaro sie mit in den Kampf genommen hat und dort ihren Patron und ihren eigenen Patron gesehen hat. Aber alles danach ist weg. Die Soldaten fangena n die Verwundeten zu versoregen, die Körper zusammen zu tragen. Die Flüchtlinge werden zusammen gefercht und auf Befehl von Maxwell, dass der Südturm geräumt und zur Quaratäne von diesen benutzt werden soll. Sie hören, wie die Soldaten heftig über die entscheidung steriten, da eine Verteidigung gegen . Eine Unruhe breite sich über die Soldaten aus, weil ihnen jetzt erst bewust wird, dass sie ihren General im Haupthaus überfallen haben. Die Klerikerin wird in den Kerker geworfen. Zadek: Sie war von einem Dämon besessen. Maxwell: Wir wissen nicht, ob es immer noch so ist. Und wenn jemand von.
Grimgar: Ich habe dir gesagt, wie wir sie beseitigen sollen. Und ich habe gesagt, sie ist eine Sukkubus.
zadek: Ach Zwergintuition, dass was mit ihr nicht stimmt ….Schau dich doch an.
Maxwell: Wir werden die Vorfälle aufarbeiten und alles untersuchen.

In dem Moment als Maxwell das Kommando übernommen hat, ist seine Kumpelhaftigkeit verloren gegangen. Als erstes ruft er Zadek in den Kommandoposten.
Maxwell: du hast uns
Zadek: Was soll ich sagen. Das war mit Ischerheit nur eine Frage der ezit, dass er passieren wird.
M: und doch haben Monate lang die Untoten nicht angegriffen und sie haben die Grenze nicht überschreiten wollen. Sag mir was hat deinen Verdacht gegenüber Esilda erregt.
Z: diese ganze Geschichte, als das was gesgat worden sit, dass keine weiteren flüchtlinge
M: nicht meine, aber ..Du hast sie attackiert, niemand hat es sonst gesehen. Du hast zuerst das Feuer eröffnent.
Z: ich musst sie schnell treffen. Ich habe genau gesehen, wie sie veruschte gil zu töten. Da hatte ich keine zweifel mehr und ich musst sie angreifen.
M: hat si das? Uns verbindet eine Geschichte und ich konnte dir noch nie vertrauen. Warum sollte ich dir jetzt vertrauen, um dir und deinen Freunden aus der Klemme zu helfen.
Z: du magst mnir nicht vertrauen, aber ich habe dir vertraut und meinen kameraden. So habe ich auch darauf vertraut, dass ich gil retten muss und es steckte. Und was bringt es die gründe zu hinterfragen, wenn wir Recht hatten. Darauf sollten wir uns fixieren.
M: ihr alle wisst erschreckend viel über Dämonen.
Z: ich weiß nicht genau wie ich in diese gruppe gelangt bin, aber es ist viel pasisert im letztebn jahr. Wir sind viel umhergereist und haben vieles gesehen und im moment versucehn wir nur den angriff der dämone naufzuhalten und den untergang der welt.
Maxwell gbit sich zu nächst damit zufrieden und will später drauf zurück kommne.

Als Grimgar ankommt sagt er: Sir Glorason ich ahlte euch für einen ehrlichen zwerg, einen Krieger von Format. Als Solches frage ich mihc, was es euch bring mit , die den Genral kaltblütig ermorden würrde
Grimagr lacht: ja, was zum Geier bringt mich dazu? Naja ich ahbe niemals sehr viel auf Konvetionen gelgt. Die hälfte meines Lbeens habe ich mit Menschen verbracht, im Norden. Im endeffekt haben wir ses mit sehr viel Verrat gesehen. Ich habe die Hälfte des zwegenvolkes sterben sehen und die Hälfte des Elfenvolkes, alles durch Dämoneneinfluss.

M: Ich habe nicht beine einzige Persone getroffen mit Macht, die nicht den. Doch das war nicht meine Frage. Die Soldaten die den General verteidigt haben, wurden ermordet. Ich habe das gefühl das ich euch vertrauen kann, .Und deshalb frage ich euch, wer hat diese Morde begangen.
G: Ich weiß es nicht, ob Zadek überhaupt dazu im Stande wäre. Nicht das es. Er ist nicht für Duelle, sondern greift auf dem Hinterhalt an. Aber ich weiß es nicht. Es ist intressiert mich selbst, obwohl ich nicht weiß was der General konnte.

Maxwell untersucht: Die Männer wiesen Stichwunden auf wie von einem Degen.
G: nein, er war es nicht. Die Wahrheit ist, ich wollte mich selbst an dem Kerl versuchen, es hätte ja nicht was tödliches sein müssen.

Maxwell führt dasselbe Gespräch mit Gilmondo:
Die Männer werden verlangen, dass ich jeden einzelnen in den Kerker werfe, mit Ausnahme der Klerikerin. Ihr könnt an der Logik halten was ihr wollt, aber das Auftauchen eines göttlichen Wesens kann auch ich nicht. Wer könnte für diese Tode verantwortlich sein?
Gil: in dem Moment . Ich kann euch sagen, was ich über diese Frau gesehen haben.
Maxwell: wie meine Männer sagen, ist es für euch kein Problem, innerhalb und außerhalb zugleich zu sein.
Gil: nein, dass ist nur eine Illusion. Als ich die Flüchtling geleitet, wurde mein Zauber unterbrochen. Hohe Magie, die normalerweise nicht in die Hände einer Magierin sein durfen. Zadek errette mich und im Schein seines Fuerstrahls sah ich eine zweite Gestalt.
Maxwell: und doch bestätigt mich kein andere diese Geschichte. Zadek wäre der erste gewesen, der diesen Angriff gesenen hat. Ich möchte nicht über esildas geschehen reden. Lass mich klar ausdrücken. Unsere General wurde getönt. Und die Männer werden verlangen dass ich handele, die Männern verlangen, dass dafür jemand bezahlt.
Gil: Als wir uns unterhielten vergingen nur 2ß Sekunden auf den Mauern. Seid ehrlich, 6 Personen in 20Skeunden nieder zu strecken erscheint euch nicht sportlich.
M: Begebt euch in eure Gemächer und wenn ihr morgen abreist. Es tut mir leid, aber ich muss etwas tun und irgendjemand muss seinen Kopf lassen.
Gil: wenn ihr eine bessere Geschichte haben wollt, könnt ihr das haben, aber es ändert nichts an der Wahrheit.

Lini schläft tief und fest, egal wie stark sie sie Ohrfeigen oder an ihr rütteln.
Miyaro erscheint nach einer Stunde.
Grimgar: Enelya ist wirklich ein Wunder.
Miyaro: Naja, sie ist nicht die einzige, die immer wieder kehren kann.
Grimagr: Diese fremde Person, die diese mechanische Kreatur geschaffen hat. Und dieser General hat ziemlich lange gewartet,
Miyaro: du verstehst das nicht. Er hat Männer die verlangen, dass es einen schuldigen gibt. Er muss jemanden töten.
Grimgar: Aber dir muss doch klar sein, dass die die mich tot wollen, dass ich mich für die nicht entscheide.
Miyaro: Sie suchen einfach nur einene Sündenbock. Und die Frage ist, ob wir ihnen helfen oder einen finden den darauf passt.
Grimagr: zuerst dachte ich dass du zadek
Miyaro: aber er lag im sterben am Boden. General wollte seine Klerikerin beschützen und hat uns angegriffen.
Zadek: ich verstehe es nicht ganz, aber der General wurde doch von ihr gelenkt und…
Miyaro: und dann kam diese Gnomin, die anscheinend Lini kennt.
Zadek: Für wen decken wir eigentlich,
Gil: von welcher Person reden wir?
Grimgar: hat diese Person … nein
Miyaro: von einer Gnomin die aus dem nichts aufgetaucht ist,
Grimgar: wie hat sie ihn getötet? Und welche Rüstung
Miyaro: sie hatte ein Wesen dabei,..
Grimagr: du meinst das böllernde Vieh
Gil: was für ein Vieh
Grimgar: hast du nicht den Golem . Du hast ihn herbeigeholt. Ich dachte du wärst das?
Zadel: sie hatte ein Wesen dabei, das ihn hinterrücks mit einem Giftstachel umgebracht hat.
Gil: wir müssen immer noch davon ausgehen, dass sie noch da ist?
Zadek: wir müssen davon ausgehen, dass sie jederzeit und überall auftauchen kann. Sie war es, Und sie hat gesagt, wie wir vorgehen sollen. und nach ihrem Plan hat es funktioniert. Sie hat gewusst, was wir vorhatten und wer wir sind. Sie kannte meinen Namen. Und zuletzt sagte sie, ich glaube es ging an Lini: „Wir sind jetzt quit.“
Miayro: und das ist ein Beweis dass sie Lini kennt. Aber das können wir Maxwell nicht sagen, es wäre nur Schuldschieberei.
Grimgar: Lass uns die schuld der Dämonenbraut zuschieben
Zadek: Lass uns die Leiche des General nach dem Giftstachel untersuchen um es zu beweisen.
Grimgar: Wieso spielt das für die Leute hier keine Rolle, dass er ein Dämonenanbeter war.
Zadek: Wenn Esilda erwacht und eine andere Geschichte erzählt
Grimgar. Es ist mir scheißegal, was diese Menschen denken. Wir verlieren wertvolle zeit. Ich kann nicht jeden Mückenschieß lösen,
Zadek: Wir werden nie wieder Hilfe bekommen von Menschen, wenn wir hier nicht helfen
Grimgar: Ich habe anderes Probleme.
Zadek: Es tut mir Leid, aber wir müssen das hier lösen.
Grimgar: Dann macht schnell. Ich bin sowieso keine Hilfe hierbei.

Die Nacht verläuft ereignislos. Ein Teil fürchtet sich vor den Helden, die die Gefahr über sie gebracht hat. Die andere Hälfte sieht die Helden als gottgesandt an oder bewundert die Stärke.


Miyaro: Wir müssen zusammen mit Maxwell planen, wie wir die Leute überzeugen.
Gil: Wir standen nicht allein auf der Mauer, es sollte Zeugen geben. Als ich ob en auf dem Burgturm aufgetaucht bin, standen Leute am Geschütz. Die müssen was gesehen haben.
Grimagr: Sie haben das Geschütz bedient.
Zadek: er hatte irgendwelche Berichte
Miyaro: Wenn es sein muss, ich kann paar Leute ein paar Gedanken in den Kopf geben und Zeugen schaffen.
Gil: Wir nehmen die ganze Tortur gemacht um Beweise für die Wahrheit hervorzubringen. Wenn wir jetzt anfangen zu lügen.
Miyaro: wer hat uns angegriffen um die Dämonin zu schützen …..
……
Alles weitere im Video
….

Comments

Liru

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.