The Dark Lord

Reaper und das weiße Leuchten

Kampf gegen den Necromanten (mit Enelya)

Spielabend 2017/02/12

wir sind grade aus der Drachenhöhle entflohen und mit unserem Paddelboot Richtung Ufer und die Stadt näher kommt. Naesha hat uns gewarnt was da auf uns zu kommt an Land.

Es ist etwas dazwischen gekommen. Sie ist den ganzen Weg zurück geflogen, nach nur paar Rückflug über den dunklen See ist ihr aufgefallen, dass das Schiff der anderen verfolgt wird von anderen. Das andere Schiff wird von untoten kontrolliert. Die gepanzerte Horde, die uns an Land gefolgt sind haben ein Schiff zur See gelassen und hissen sogar ein Segel mit Totenkopf das sie gemacht haben . Diese untoten sind wohl mehr als nur untote. Sie segeln und sie sind scheinbar deutlich cleverer als ein zombie. Sie hat aber keine Zeit sich darum zu kümmern, weil
Als sie über die Stadt fliegt sieht sie die Horde von Zobie, die die Straßen versperrt haben sehr viel weniger organisiert und fangen an wie ein flut Pest auszubreiten. Sie versperren alle Strassen. Nicht viele Bewohner scheinen entkommen zu sein, sondern der Seuche. Eine der Guhle hat Gilmondo gebissen und Miyaro macht sich Sorgen darüber, was ihn erwarteen wird. Es hat den Anschein, dass es wohl einen große Seuche ist oder ein Fluch, der die Toten wieder auferstehen lässt. Viele haben Wunden, aus denen schwarzer Eiter/saft fließt. Das ganz sieht Unkontrolliert aus. Sie fliegt schnell über die Stadt hinweg zu ihrem Drachen am Ende der Stadt. Der Drache hebt seinen knochigen Kkopf als er näher kommt, als hätte er sie erwartet. Miyaro streichelt ihn, aber er schaut nur teilnahmslos in die Richtugn, in die er glaubt dass sie weiter fliegen will. Als sie abhebt, bemerkt sie wie sehr sie vermisst hat so schnell zu fliegen. Aber nur ein Flügelschlag später, bermekt sie dass die Untoten wieder anfangen eine Weg einzuschlagen und nach etwas suchen.,Sie schwärmen auf die gaststätte zu. Sowohl Fluffy als auch Enelya und die letzten lebenden Bewohner der Stadt haben dort Zuflucht gefunden. Die Gaststätte ist an dem marktplatz, auf dem der Drache sich niederlässt und den Eingang zwischen Gasthaus und ankommenden Zombies verbarrikadiert.
Ein paar der Untoten haben den Ort schon erreicht. Durch die fenster schauen die Bewohner voller Schrecken,dass ihr gesicherter Ort angegriffen wird. Ein paar bewaffnete Männer haben sich vor dem Eingang positioniert. Ein paar sind noch am Ausrüsten. Zwei Zombies liegen auf dem Boden und zucken. Inmitten der Männer steht eine Frau mit weißen leuchtenden Augen. Miyaro stürmt ins Gasthaus hinein: Ihr müsst hier weg. Als sie näher kommt, sagt sie: Miyaro? Enelya: es sind zu viele, sie sind überall. Sie hebt ihre Hand und fühlt die Masse der Angreifer.
Miyaro bemerkt, dass sie recht hat. Untote kommen von überall auf die Gaststätte zugerannt.
Miyaro dominiert den mächtigsten der Gasthausmenschen und fragt ob es geheime Ausgänge gibt, woraufhin er verneint. Währedn der Drache draußen dragonBreath die Zom,bies grillt, hat miyaro nicht bemerkt, dass sich einer der Zombie reinschleicht und plötzlich direkt neben ihr steht. Er versucht sich ihr zu nähern und ihr in den Nacken zu beißen. Sie dreht sich um und ein weißes licht erstahlt und erfasst sie, als sie durch Miyaro hindurch schießt. Der Untote hat weiß leuchtende Augen und Miyaro spärt eine Energie sie erfassen (wie damals bei den Paladinen) um sie zu attackeiren. Der untote fängt an zu leuchten aus rissen, die von seinem Körper reißen. Überall dort wo das Licht ihre Haut berührt brennt es. Der Untote zerbarst. Miyaro verliert nicht das Bewusstsein. Sie braucht ein paar Sekunden um herauszufinden. Die Detonation des Untoten drinbgt in ihre Ohren. Sie denkt dass sie das . Rauchende fetzten liegen überall auf dem Boden verteilt und auf den Schultern der Vamipireb . Enelyas Augen leuchten weiß und ihre Hand streckt in Miyaros Richtung. Sie hat einen Protectionspell gewirkt. Die Druckwelle hat sie vor channeling beschützt. M: wenn du einen Plan hast werde ich dir helfen. Aber unsere Priorität ist, dass du und ich hier wegkommen. Die anderen grauchen Hilfe. E: wir können sie nicht zurück lassen. M: ich sagte ich werde dir helfen wenn du einen Plan hast.
Enelya nickt und sagt: Zusammen werden wir sie abwehren.

Das Paddelboot setzt am Ufer an und die Untoten könnten uns schon auf den Versen sein. Wir wissen nicht genau, wieviel Zeit uns noch bleibt. Wir erreichen den leeren Hafen. IN der ferne sehen wir am ende des Peer eingestürzt Häuser. Die Spur von vielen Füßen im Sand.
Grimgar: verdammt wir hätten das andere Schiff anzünden sollen, als wir noch auf See waren.
Zentagos sagt in der letzten Zeit nicht sehr viel, weil seine Wahrnehmung betrübt ist, und wenn dann ist er gegen die Meinung von Grimgar.

In dem Zentrum der Stadt scheint ein Kampf zu wüten, und ein Drache speiht Dragonbretah. Häuser rauchen. Während Grimgar alleine losläuft, bleibt Lini und produziert einen mehrfach Sattelkäfig. Rechts und links sehen die wir die Unoten mit dragonbvreath von Naesha. Ein rechteckiges Loch zieht sich dadurhc. Überrest von Zobies und dahinter nichts. Nicht ein einziger dieser Unotenlegion liegt da. Wir machen uns unseren Weg durch die Strassen und sehen Zombies. Einer, zwei drei. Sie laufen rechts nach links durch die Strassen. Einer steht mitten auf der strasse und bwegt sich nicht. Ein anderer versucht ein tür zu öffene. Sie laufen unkontrolleirt durch die strase. In einer parallelstrasse sind mehr. Diese gesamte stadt wurde von untoten Überlaufen. Kein weg würde uns von der Untotenkollision
Grimagr holt ein Ölfass, kippt sich und fragt Zadek: Bitte zündet mich an.
Zadek: Ich habe gehöfft, dass du mich das fragt
Grimagr: wenn wir schon untergehen dann mit ein bisschen Pfeffer
zadek: wenn dann mit Feuer. Und er zündet ihn an.

Lini erreicht die anderen und Gil schüttelt nur den Kopf. Lini will sie grade bitten aufzusteigen.
Dann macht es pfufsch und Grimgar brennt. Gil beruhigt Lini: frag nicht.
Lini: ist er bessen? Oder böse geworden?
Zadek klettert: er hat mich gefragt.

Der Zwerg fängt an loszusprinten.

Rechts und links kom,men ineiner nicht endenen Flut von allen Seiten kommen mehr und mehr Zombies zugestürmt auf das Gasthaus. Sie hat das gefühl dass es verkraftbar ist, da dies Horden nicht kräftig sind. Es sind nur Zielübungen für den drachen und lässt sie auseinander platzen. Die gesamten Strassen sind von einer kokligen frostigen schicht überzogen. Jedes mal wenn es einer schafft an dem Drachen vorbei zu kommen, halten sich die Menschen wackern nicht getroffen zu werden. Allein mit miyaros sense schafft sie es die Unoten zu spalten. Miyaro ist aufgefallen, dass Enelya nicht wirklich zaubert. Sie weiß nicht was sie tut. Sie hat eine schimmernde weiße Sphäre ums sich und wenn die Bewohner raustreten haben diese auch eine Spähre, einen schutzzauber der sie schützt wie eine zweite Haut. Miyaro kann nicht herausfinden, was sie da macht. Die Aura, die von ihr ausgeht ist göttlicher Herkunft, aber von keiner die sie identifizieren kann. Aber trotzdem kommt sie ihr bekannt vor, als hätte sie sie schon mal gespürt (aus nicht so extrem ferner Vergangenheit). Enelya ist nicht vollkommen unter Kontrolle was sie wirkt. Sie tut ihr bestes um diese Macht zu kontrollieren. Zuerst hatte sie ein wenig Angst vor dem weißen licht. Die sonne geht langsam auf und nur Miyaro Mantel schützt sie vor den Strahlen. Hin und wieder kommt einer der leuchtenden Untoten aus den Gassen gelaufen. Miyaro gibt den Befehl, diese sals erste zu töten. Und immer wenn einer von diesen detoniert, springt einen weiße Wolke umher. Es waren wohl kleriker, die zu Untoten geworden sind und beim Tod noch göttliche Energie in sich trugen. Mehrere von ihnen nähern sich aus verschiedenen Seiten. 3 von link, recht und zentrale Gasse. Alle wird Frostie nicht aushalten können. Miyaro teile die Gasse auf. Der Untote stürmt auf sie zu, seine Augen weiten sich bei Miyaros Anblick. Sie versucht ihn zu kommanden. Der Untote wiedersteht und stürmt noch immer auf sie zu. Im nächsten Augenblick wird er sie erreichen. Miyaro verlängert ihren Stab auf doppelte Länge bund schleudert in die Richtung den untoten Kleriker mit den glühenden Augen. Der Stock rotiert und trennt dem Angreifer den Kopf ab. Als der Kopf weg fliegt detoneirt er in einer weiß leuchten Wolke und die Druckwelle kommt auf die Vampiren zu, die sich unter ihrem Mantel schützt. Nur ein wenig von dem gesamten Schaden erreicht sie. Die Aura von Enelya hat sie dabei ebenfalls noch geschützt. Als sie sich umschaut, hört sie die Menschen schreien: wir können ihn nicht aufhalten. Der Untote stürmt sich durch die Menschenhorde und hat nur miyaro als Ziel. Weiß leuchtende Augen. Dann hört sie eine rumpeln und donnernden mit Rauchen von hinter sich auf sie zukommen. Ein brennender Zwerg stürmt an ihr vorbei gegen den Unoten und eine Wolke von weiß, brennendem Rauchen explodiert in einer Druckwelle des Grauens. Grimgar schreit: aus der Bahn. Und stürmt in die nächsten Gassen. Überall zerplatzen Zombies. Hinter dem brennenden Grimgar folgt Phenomiax mit einem großen Sattel mit Lini, Gil und Zadek. Miyaro: ich wurde etwas aufgehalten. Ihr hätte eher kommen können.
Die Leute staunen vor dem gasthaus als grim,agr vorbei am Gasthaus rennt.
Wir sehen Enelya mit weißen Augen vor einem Eingang, die die Bewohner mit Schutzzauber ausstaffiert. Zadek sieht das weiße Leuchten in den Augen der Untoten, die von divinen magie herstammen von Klerikern. Die Magie wirkt instabil und mit der Vernichtung der Untoten wird diese Energie freigesetzt, Kanalisierung von unkontrollierter positive Energie. Diese können #
das was Enelay umgibt ist etwas völlig anders. Diese energie ist lebenndig und von göttlicher Herkunft. Lini erkennt wieder die Verbindung zur göttlichen Magie, aber diese kennt sie nicht. Obwohl Lini durch ihre Vergangenheit viele Gottheiten kennt. Keine ihr bekannt ist von dieser Herkunft. Nur Halbgötter und Naturgeister, und Orakeln. Sie hat diese Meinung von Miyaro. Und das mach Sinn, da die Magie die ein Orakel durchdringt immer Nebenwirkungen hat.
Manchn Orakel werden lahm, stumm oder taub. Sie ist blind.

Gil ist etwas abgelenkt, weil er versucht sich auf sie zu konzertieren Aber er sieht etwas anders einen schimmer oder Schleier, den man nicht vollkommen wahrnehmen kann. So als würde etwas von einer anderen Plane rüberwehen. Es kommt von der Shadowplane und seine Sinne befürchten schlimmes. Überall Grimagrs Kampfgebrüll und ab und zusehen wir ihn rauchend an uns vorbei.

Gil: faszinierend, da liegt etwas in der Luft. Wir sollten uns beeilen.
Bewohner: ihr seid toll, wir können unsere Stadt zurück erobern.

Miyaro schüttelt den Kopf: ihr müsst dahin, wo ihr ein neues Leben anfangen könnt.
Bewohner: es gibt keinen sicherer Ort in Nirmathas.
Zadek: dann raus hier.
Grimgar rennt hin und her, haut ein paar Wortfetzten zwischendurch.
Enelya schaut in unsre Richtung: wir haben keine Chance. Die Grenze nach Osten ist verschlossen. Jeder der versucht zu fliehen wird von den Skelden umgebracht. Wenn wir nach Skeld wollen, müssen wir die ganzen Menschen auf dem Weg beschützen vor den Untoten. Und der einzige Molthun führt über Fort remgard, den Grenzpsoten. Alle Menschen werden niedergestreckt, wenn sie sich weigern untersuchen zu lassen.

An den Küsten sind überall Untote aufgetaucht. Der See als auch das Land sind unsicherer Wege.
Zadek: s
Enelya: Skeld ist der letzte ort, der sich den Unoten widersetzt. Wir wissen nicht wie sie es geschafft haben. Die drei Helden haben es geschafft es zu sichern.

Das war jedoch vor langer Zeit. Nur die Zwergenstädte, die sich auch noch barrikadiert haben und sind geblieben. Lini nsummedn 4 elementals und phenomiax beschützt die disuktierenden.

Zadek: Was ist denn mit dem Wald?
Enelaya: Im Wald ist elwood, eine Elfensiedlung die bereits überrannt und ausgerottet worden ist.
Zadek: was ist mit Kristallhorst?
Enelya: Die Druiden scheinen spurlos verschwunden zu sein. Der Wald ist viel zu gefährlich. Daher komme ich.

Es gibt zwei Möglichkeiten: Lastwall mit Schiff, oder Fort Remgar zu Fuß, oder Molthun.

Der Bürgermesiter : wir werden in LastWall niemals anlegen dürfen. Wenn sie sehen dass wir aus einem verseuchten Land kommen, werden sie uns abschießen bevor wir den Hafen erreichen.

Phenomiax fliegt hin und wieder von Ort zu Ort. Die untote Legion hat am Hafen angelgt.
Lini sehr entnervt: entscheidet euch.

Grimagr hält eine motivierende Rede: wir werden nach Fort remgard gehen.
Bürgermeister: wenn ihr gehen wollte, eure Ding. Aber wir bleiben hier.
Alle Bewohner haben Angst. Die Männer wollen ihre Familien verteidigen, aber nicht aus der Stadt heraus führen.

Gil: ihr habt bisher Widerstand leisten könne. Aber irgendwas hat die Untoten im Zaum gehalten. Ihr müsst verschwinden. Ihr werdet sonst in der Falle sitzen.
Einer der Bewohner panisch: packt eure sacehen. Nach ein paar Sekunden später kommen sie aus der Tür heraus. Mehr und mehr Leute kommen aus der Hütte heraus.
Bürgermeister: ihr könnt das nicht machen. Ihr schuldet mir Geld.

Etwas in der Tiefe der stadt, als sich Gil umdreht sammelt sichetwas in den gassen. Etwas dass er nicht in der matreiellen welt wahrnehmen kann, nur auf der Shadowplane.
Gil: wir ahben nicht mehr viel zeit, beeilt euch. Ich gehe nachsehen was da ist.
Er sieht in der Dunkelheit, die Untoten die dort verschwunden sind hinterlassen Schatten. Über ein schaltfeld, otzean von gebundenen Seelen, die sich sammeln an einem ort. Je merh an einer stelle vernichtet wurden, desdo mehr zieht sich zusammen an diesem knoten. Etwas großes sammelt sich an
Gil starrt entsetzt in eine Rixhtung: irgednwas sammelt sich dort.
Grimagr schreit: sammelt eure sachen und weg hier.
Gil panisch: macht das ihr lauft.
Miyaro: vergesst eure sachen, rennt!
Gil geht selber ein paar schritte rückwärts.
Wir alle sehen, dass sich schatten sammeln,

wir hörene einen erstickten Schrei und sehen dass enelya mit terror in denAugen: reaper.
In den Gassen sammeln sie die Unoten erneut. Einer der Untoten steht auf. Er setzt einenen schritt nach vorne und wieße flammen stoßen aus dem Boden hervor und zwei dutzend Zo,mbies erstehen wieder auf. Mehr und mehr. Er fängt an auf das Gasthaus zu zu alufen. Die meisten bewohner sind raus gelaufen. Nur wenige sind mit dem gastwirt zurück geblieben, der auch nun panik in den augen hat. Was idst das. Ihr müsst etwas tun! Der bürgermeister rennt nun auch und lässt die letzet famielie zurück.

Gil: rennt ihr narren.
Zadek rennt zur Familie zurück und rettet sie.
Miyaro sammelt ein paar der Bewohner auf den drachen.
Eine verängstigte Person versteckt sich noch in der Kammer. Miyaro riecht die verängstigte Frau, schappt sie und rennt raus. Miyaro kommt grade
und eine wand von Untoten kommt auf uns zu. Der Drache hat aufgehört . Alles sind mit Grimgar in die Seitengassen gelaufen.

Die Elementare haben eine Gasse geschalgen,aber nun wird es schwierig. Die Leute mit unterscheidlicher geschwindkeit laufen, die Familien mit Kindern bleiben weiter zurück mit Grimagr. Am Gasthaus bleibt miyaro und Zadek mit den letzten Leuten zurück.
Miyaro will mit dem Drachen abheben, aber die wand der Untoten wird hinter Lini , gil und Grimgar hinterher sein.

Während Frosty abhebt sind Miyaro und Zadek die letzen die zurück bleiben. Reaper kommt ihnen näher und er tritt Untote nieder, die gleich weide rauferstehen.
zadek: jetzt (und seine zwei drachenschwerter)
miyaro aktiviert auch ihren drachenatems. Drei Dragonbreath schleudern auf den Reaper.
Zombies schmelzen zur einer Masse untoten dampfes zusammne. Eine gewaltige Explosion von Überresten. Aus der staubwolke heraus tritt der Reaper. Weiß leuchtende Energie strömt in ihn hinein. Der Unotennebel wirkt wie aufgesogen. Eine Inkarnation von nekromantischer Energie.
Der Reaper streckt seine Hand aus in ihre Richtung und schießt leuchtende Energie. Zadek rennt vor der >enrgei weg, die hinter ihm durch die Gassen fließt . Miyaro schafft es nicht ganz und streckt die Hand in Zadeks Richtung aus und der Strahl sie komplett erwischt und in Staub auflöst. Wir hören den lauten Schrei eines drachen über uns und den schrei von personen. Frostie gerät ausser kontrolle und frostiger drachenatem speiht aus seinem maul, als er versucht die Familie loszuwerden.
Mit einem weiten Flügelschlag verschwindet er. Eine der Personen fällt,
Grimgar fühlt den Sarg sich schweren als Miyaros Gaswolke hinein schwebt.
Lini schickt ihn zu Zadek, aber Phenomiax kommt zurück geflogen und schleudert die weiß leuchtenden Zombies hinter Lini weg. 4 Elementare flankieren die Seitengassen. Aber die Familien sind zu langsam und s

Lini fliegt an die Spitze mit Phenomiax und sagt, dass sei diese übernehmen kann. Sie feruert mit Firewall voran und holt den Sunburststab heraus.
Grimgar schreit: Auf keinen Fall auf die Legion.

Vorne ist Wiese, masse von Zo,bies, alisafentor und dahinter der wald.
Lini fliegt auf das Zentrum der Zombies und landet in der Mitte. Links und rechts im haus zwei magier die ein mindeffekt spelle command veruschen. Lini sunburst eine detonation. Das command auf phenomiax lässt nach diurch das verbrennen des zaubers durch den sunburst.

Lini ist blind von der Helligkeit.

Gil ist nach vorne gefogen und hat die zombies, und andere kreaturen verbrannt und aufgelöst. Dächer verbrennne. Zadek und grimagr verscuhend ei leute anzutreibeneb. Aber gil sireht den reaper näher kommen und streckt erneuert die hand aus. Zadek sieht die selbe energie inder hand sammeln und in unsere richtung schießen. Grimagr stellt sich an Wand vor die anderen als schutz. Blendend wießes Licht schießt auf ihn und er sieht den tod auf ihn zukommen, wei damals in highhorn. Als das licht einschöägt spürt er eine Druckwelle, aber sonst ncihts. Als das Licht nachlässt steht enelya mit beiden händen ausgstreckt in einer glühendenden spähre: verschwinde ich halte ihn auf.
G: aber..
Enelay: lauf.
Grimagr dreht sich umund läuft.
Zadek sieht ihn rennne und fragt sich warum er nco hlebt. G: sie hält uns ihn vom leib.

Langsam kommt lini zu sich, als die Leute
Links und rechts erlischne die elementare als das sumonign ausläuft oder die untoten sie
die letzetn nachzügler werden von zadek und grimagr mitgenommen..
Gil blicktzurück und sieht das helle Gewitter, und die zadek grimagr vorbeistürmen. Es sieht so aus, als würden zwei kräfte gegeneinander antreten und er hält es nicht für möglich. Die selbe weiße magiem, die in hyonin vom himmel gestütz ist, die slebe weiße magei die baduin und den leviathan haben verbrenne lassen gegn die untoten scheint auch hier zu herscen. Die blitzt lassen nach und erslichen. Gil bleibt für ein zwei sekunden. Als der lichtschein einen moment in der landschaft erlischt. Und dann nimmt er seine beine in die hand und rennt, unsicher ob es vorbei. Eine stunde sind wir im wald unterwegs, bevor wir rasten müssen. Bnicht sicher ob die untoten auf den versen sind. Wir haben genug Distanz gewonne und haben keine Unoten gesehen.
Gil: haltet ein, ich glaube wir hängen sonst die anderen ab.

Etwa eine Stunde von der stadt entfernt sammelt wir uns wieder. Gil versucht sich einen Überblick zuschaffen. Grimagr und Zadek sind da. Und es sieht so aus, als hätten wir bis auf die nachzüglerfamilie, die auf den Drachen gestiegen ist sicher aus der Stadt . Die Frau die von phenomiax aus der luft gefischt wurde weint haltlos, weil sie realisiert das ihre Familie sie erwischt hat.

Miyaro kommt aus der Back of holding heraus: Grim,agr: myiaro, ich weiß nicht ob wir es geschafft haben,..aber der drache ist vort.

Miyaro: habt ihr enelya zurück gelassen?
Gil: war diese weiße licht
Zadek: sie war das?
Miyaro: machen wir jetz ein rastpause
Grimagr: ja, aber wir müssen gleich weiter.

Einer der geflohenen Menschen kommt zu uns: was mache wir nun?
Gil: wir folgen einem weg nach südwesetn. Ich denken fort remgard ist unsere bestes aussicht
Bewohner: ich glaube nicht das wir dort ankommen werden. Die vorräte sind zu ende.

Lini nickt: ihr erinert euch an die djninns
Gil schaut beunruhigt in die Gegend.

Nasha schaut Zadek an: Alles klar. Du kannst dich auf mich verlassen.

Gil: was hast du mit dieser Katze gemacht?
Miyaro: hast du deine Zauberbücher wieder?

Nach einigen Minuten kommt Nasha zurück: sie folgen uns.
Gil hat in dieser Zeit einen Zauber vorbereitet.

Der Tag hat grade angefangen. Gil und Lini mit Phenomiax wollen die Zombies in Richtung Nordwesten locken. Der Rest der Gruppe macht sich auf den Weg.
Gilmondo macht eine Menschenillusion, die sich nun langsamn in Bewegung setzt. Mit einem schutz
Wir führen die Untoten für 15 Minuten. Aber einer von ihnen schaut in unsere Richtung,
Lini dispellt seinen dispel Spruch. Etwas hallt rüber: Magier.
Alle bleiben stehen und drehen sich um. Der illusionierte Gil, der mit dem Trupp mitläuft schreit: sie haben uns entdeckt, lauft. Der illusionstrupp rennt nach Norden. Ein paar der Untoten scheinen Hatl zu machen, aber derjenige der uns entdeckt hat begibt uns zu einem untoten der aufwändigere Rüstung trägt. Der Kommandant und der Rest bewegt sich hinter uns her.
Mehr als eine Stunde dauert es, bis wir die anderen gefunden haben. Wenn die untoten sich aufteilen, brauche sie mindestens zwei stunde mehr als vorher.
nach dem ersten Gewaltmarsch von 12 Stunde oder mehr, bleiben wir in einem Waldabschnitt abseits des Weges zurück. Wir tun das beste um unsere Spuren zu verwischen, oder steiniges Gelände um weniger Spuren zu hinterlassen. Wir schlagen unsere kleines Lager auf. Wir versorgen die Menschen mit Lebensmitteln. Die Magier bereiten Zugtiere vor. Die Lyra spielt in der Nacht, und Zugwagen entstehen. Als das Licht nachlässt und die sonne untergeht und wir Gedanken machen.
Miyaro sieht am Himmel etwas auf das Lager zufliegen. Frostie kommt näher und sie merkt, dass er wieder runter ihrer Kontrolle ist. Er landet und auf seinem Rücken sieht man nur ein Gestalt, es ist Enelya und sie ist ohnmächtig. Sie wirkt erschöpft, aber atmet. Als wir sie vom Drachen holen und in den Karren legt, ist sie zu einem Bündel zusammen gekauert. Und schläft den ganzen Tag und Nacht bis sie endlich wieder die Augen aufschlägt.
Merkwürdigerweise hat Miyaro die Kontrolle über Frostie nicht verloren, was eigenartig ist.

Lini hat keine Ahnung was passiert, als sie ohnmächtig war.
Miyaro sieht, dass Gil einen Stapel von Zauberbüchern vor sich liegen. Zadek hat ebenfalls eines vor sich. Gil bemerkt, dass die Zauberbücher mehr Aufmerksamkeit benötigen. Als er das Buch aufschlägt, bemerkt er grade noch im letzten Moment eine zauber darauf, explosive Rune. Er schlägt es grade noch zu und es explodiert intern und dampft raus. Nach diesem kurzen Schock, stellt er fest, dass es das schwächere Buch war. Er bräuchte einen Dispell Magic um das zu unterdrücken. Er identifiziert die Zauber sehr deutlich. Mit schöner Handschrift niederschrieben sind dort Theorien und Notizen, nach den letzten Seiten gibt es einen rotbraunen Massen bedecken Fleck und nichts weiter geschrieben. Der zauber
Das andere Buch ist betitelt in Necron (Mystery of shadows) bekannt auf der shadowplane. Er kann kein necron, aber das kommt ihm bekannt vor. Er hat das schon mal gelesene. Abr es kann nicht sein. Und nur aus Vorsicht hebt er den Zauberbuchdeckel.Auf der ersten Seite ist wie das aus seiner Erinnerung geschrieben . Goldener Tinte auf dunkelschwarzen Papier. Auf dem buch liegt ein spell, von dem er weiß dass er ihn vergessen lassen wird wenn er ihm nicht widersteht. Er bemerkt Notizen über Geographie und Bewohner der shadowplane. Auf der ersten Seite stehen Notizen und Rezept für einen Familiar shahazs. Gil schaut erstmals nach. Es ist das erste Zauberbuch von Baduin, das er zurück gelassen hat als er das Imaginarium verlassen hat. Was ihn verwundert ist allerdings, dass diese Buch der erste Teil zu sein scheint, aber er damals nur ein Buch gab.

Miyaro: kannst du mir eine Kurzfassung geben, was hier passiert ist.
Lini: können wir vielleicht mal von Anfang an beginnen und nicht in der Mitte. Ich erinnere mich an nicht so sehr viel.

Gil bittet die anderen den Kram in die Kiste zu packen, den sie nicht mehr brauchen. Ich war ziemlich oft bewusstlos.

Lini versucht zu Zadek gehen und ihn zu fragen wie es ihm geht und was da mit ihm passiert ist.
Aber er ist ziemlich vertieft in sein Buch.

Gil wird Grimgar ins vertrauen ziehen, dass man auf ihn aufpassen muss.
Viele der Adern haben eine gefährliche Färbung, die sich ausbreiten.
Für einen Moment hat Miyaro das Gefühl, das das Gift nachlässt das
Es schimmert eher etwas grünlich, aber es wird nicht länger anhalten. Wir müssen dann öfter dispel magic (2) machen wenn wir wollen das Gilmondo sich heilt. Die Seuche hat eine magische Komponente , die es unmöglich macht es einfach zu heilen. Diese magische Komponente muss unterdrückt werde, damit er sich vollkommen heilen kann.

Blutgruppe von Gil ist 68 (Miyaro hat die Nase zum erschnuppern, welcher Mitreisende gleicht)
Blutgruppe von Miyaro 88
Blutgruppe von Grimagr 10 (selten)
Blutgruppe von Lini 9 (selten)
Blutgruppe von Zadek 8 (selten)

Während Gil vertieft ist in seine Zauberbücher, hat Zadek ein Buch mitgebracht dass wir bisher nicht kennen mitgebracht. Ein Buch als wäre es lebendig sein, mit Schuppen.

Comments

2 DP für alle

Reaper und das weiße Leuchten
Liru

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.