Kinder Kyonins

Die Kinder Kyonins sind eine Vereinigung von hauptsächlich jungen Elfen aus verschiedenen Städten und Ländereien Kyonins, die es sich zur Aufgabe gemacht haben das Land aktiv vor Bedrohungen von innen und außen zu beschützen. Damit stellen sie sich gegen die Ältestenräte der Elfenstädte und den Druidenzirkel von Kyonin, die in der Regel eine sehr viel größere Geduld im Umgang mit solchen vermeintlichen Gefahren zeigen. Während die Mitglieder der Kinder Kyonins den Älteren vorwerfen passiv und blind für die sich immer schneller ändernde Realität der Welt zu sein, halten diese die Handlungen der Kinder Kyonins im Gegenzug für Übermut und gefährlichen jugendlichen Leichtsinn.

Gründung

Die Vereinigung wurde offiziell am 16. Pharast 4712 von Viriyjar Alderan, einem elfischen Waldläufer gegründet. Er und seine Gefolgsleute reagierte damit auf die Abweisungen des Ältestenrats und des Druidenzirkels bezüglich seiner Forderung rasch auf einen Vorfall in den Wäldern Kyonins zu reagieren. An mehreren Stellen des Waldes wurden um den 18. Calistril 4712 von rotem Gestein überzogene Lichtungen gefunden, wobei sich das Gestein zuvor von den Pflanzen ernährt zu haben schien.

Wahrnehmung und Reaktion

Während die Ältesten überzeugt von der heilenden Kraft des Baums des Lebens sind, und den Ereignissen im Wald Kyonins ihren natürlichen Lauf lassen wollen, sah Alderan darin einen unnatürlichen agressiven Eingriff in die Natur und scharte Gleichgesinnte um sich um aktiv gegen diese und ähnliche Vorkommnisse zur Wehr zu setzen. Diese raschen, von vielen älteren Elfen als “menschdenken” bezeichneten Handlungen, isolierten die Kinder Kyonins von der Sekunde ihrer Gründung an vom Rest de elfischen Gesellschaft. Ironischerweise verbreitete sich selbst unter der sonst so “langsamlebigen” elfischen Gesellschaft das neue aktiv zu lebende kollektive Vorurteil gegen die übermütigen Kinder Kyonins wie ein Lauffeuer.

Kinder Kyonins

The Dark Lord thell